Alle Beiträge von Rainer Bartel

Kleine Weltgeschichte der Stifteingabe – vom Schreiben, Zeichnen und Malen auf dem Bildschirm

Die Geschichte des Menschen als Künstler beginnt mit dem Stift. Schon die Höhlenmenschen malten ihre niedlichen Tiere mit Holzkohlestiften an die Felswände. Die Babylonier ritzten ihre Keilschrift mit einem Pen in die weiche Tontafel. Und die Mönche vor Gutenberg schrieben die Texte der heiligen Schrift mit Tinte und Feder ab. Und bis weit in die Sechziger haben die ABC-Schützen ihre Buchstaben noch mit dem Kreidegriffel auf die Schiefertafel gekratzt. Das heißt: Der Mensch braucht den Stiftmehr als die Tastatur. Womit wir beim Computer sind… Kleine Weltgeschichte der Stifteingabe – vom Schreiben, Zeichnen und Malen auf dem Bildschirm weiterlesen

Internethelden (14/15): Paul Baran und Donald Davies – die Erfinder des Packet-Switchings

Es ist eine Binsenweisheit: Alles Digitale wird entweder vom Militär oder der Pornoindustrie vorangetrieben. Jedenfalls galt dieser Merksatz bis weit in die Nullerjahre hinein, als das Erotik-Business für rasante Weiterentwicklungen in Sachen Grafik und Video sorgte. Die Kriegsindustrie war dagegen von Anfang an dabei und ist es immer noch. Wie jeder Digisaurier weiß, war das Arpanet der Vorläufer des Internets wie wir es kennen. Dieses Netz wurde ab 1968 im Auftrag der US Air Force vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in enger Kooperation mit dem US-Verteidigungsministerium (US DoD) entwickelt und Ende 1969 gestartet. Die Grundlagen für das Projekt wurden allerdings schon fast zehn Jahre früher und ganz woanders entwickelt, nämlich bei der RAND Corporation und am National Physical Laboratory (NPL) in Großbritannien. Internethelden (14/15): Paul Baran und Donald Davies – die Erfinder des Packet-Switchings weiterlesen

Fast vergessen (5): Tandy TRS-80 und die deutschen RadioShack-Filialen

Der Verfasser dieses Beitrags war nie ein Bastler, auch wenn er in seiner Jugend gern das legendäre Magazin “Hobby” las und sich an den dort vorgestellten Innovationen erfreute. In seiner Klasse aber gab es einen Typ, der virtuos mit dem Lötkolben umging. Dem brachte man defekte Transistorradios und Tonbandgeräte zur Reparatur, und er bekam sie fast immer hin. Elektronikbastler nannte man solche Nerds. An diesen Klassenkameraden musste der Autor denken, als im Jahr 1977 um die Ecke in einem winzigen Laden die US-amerikanischen Kette RadioShack eine Filiale eröffnete. Fasziniert stand er vor dem Schaufenster und verstand nur Bahnhof. Das änderte sich nach wenigen Wochen, denn plötzlich präsentierte man dort einen Computer: den Tandy TRS-80. Fast vergessen (5): Tandy TRS-80 und die deutschen RadioShack-Filialen weiterlesen