Archiv der Kategorie: Ge-nutzt

Sowas wie Tests – nicht im Labor, keine Messwerte. Einfach nur genutzt. Und dabei erfolgreich gewesen oder auch nicht…

Praxis: Besser fernsehen mit dem Beamer?

Legendär der Freund, der in den späten Neunzigern einen mächtigen Beamer besaß und damit Spielfilme quer durch den Häuserblock auf einen weißen Anbau warf, damit das ganze Viertel etwas davon hatte. Die Lichtkanonen waren ansonsten etwas für Konferenzräume vom digital-affinen Unternehmen. Zumal Otto Normalglotzer doch bloß von Bilddiagonalen in der Größenordnung anderthalb Meter für sein Fernsehprogramm träumte, und diese Dimension erreicht man heute bekanntlich schon mit einem stinknormalen 60-Zoll-Flatscreen. Da stellt sich dann schon die Frage, ob der geneigte Film-, Fernseh- und Videoglotzer mit einem dieser (relativ) preiswerten Beamer am Ende besser bedient ist als mit einem Riesen-Flachbildschirm. Praxis: Besser fernsehen mit dem Beamer? weiterlesen

Virtual Xmas – digitale Geschenke auf den letzten Drücker

Wir digital Geborenen und Gewordenen haben es eher nicht so mit der Hardware. Außer natürlich an Weihnachten. Da wird das Versandhaus mit dem großen A leergekauft, und die Paketboten-Armada hat alle Hände voll zu tun. Wäre es da nicht konsequenter, keine Sachen zu verschenken, sondern immaterielle Dinge? Goodies, die man am besten auch digital an den Beschenkten senden kann? Geschenke, die auf den allerletzten Drücker beschafft werden und trotzdem rechtzeitig ankommen? Für genau diese moderne Form des digitalen Lifestyles auch rund um Xmas haben wir ein paar Ideen vorbereitet. Virtual Xmas – digitale Geschenke auf den letzten Drücker weiterlesen

Was zur Hölle… Soll ich mich wirklich per Glympse verfolgen lassen?

Es darf nicht verschwiegen werden, dass viele, viele Menschen diese Anwendung negativ sehen. Auch wir Digisaurier haben uns ja vor einiger Zeit kritisch mit dem Thema “Smartphone-Tracking” auseinandergesetzt und festgestellt, dass dieses Instrument in unfreien Gesellschaften der Kontrolle der Bürger durch den Staat dient, da aber, wo es von freien Menschen aus freien Stücken benutzt wird, ausgesprochen nützlich sein kann, manchmal sogar lebensrettend. Das gilt in hohem Maße für ein System, das es seit 2011 (hierzulande seit 2013) gibt und auf den lustigen Namen “Glympse” hört. Was zur Hölle… Soll ich mich wirklich per Glympse verfolgen lassen? weiterlesen