Archiv der Kategorie: Ge-lesen

Artikel, Bücher, Kommentare – hier geht es um Dinge, die wir gelesen haben. Wo auch immer…

Was zur Hölle … hat Ökostrom mit der Blockchain zu tun?

Mit der Blockchain-Technologie ist es ein bisschen so wie in den frühen Achtzigerjahren mit dem Thema Personal Computer: Viele Kollegen schreiben drüber, ohne es verstanden zu haben. Diejenigen, die Ahnung haben, schreiben so darüber, dass die, die keine Ahnung haben, es nicht verstehen. Und das Image in der Öffentlichkeit leidet natürlich schon sehr unter der mangelnden Seriosität der Kryptowährungen. Denn mit Bitcoin, Ethereum & Co. verbindet Otto Normaluser diese Technologie so sehr, dass kaum Raum für etwas anderes bleibt. Das könnte sich bald ändern: Was zur Hölle … hat Ökostrom mit der Blockchain zu tun? weiterlesen

Schnüffelchips: Sie beobachten uns?

Hat die chinesische Regierung tatsächlich winzige Schnüffelchips in unzählige amerikanische Mainboards eingeschleust und dadurch Zugang zu Servern von mehr als 30 US-Unternehmen erlangt? Laut der Zeitschrift „Businessweek“ des US-Medienkonzerns Bloomberg entspreche dies der von ihr investigativ aufgedeckten Wahrheit. Im Gespräch mit „Wirtschaftswoche“-Experte Thomas Kuhn reden wir über die möglichen Hintergründe.
Schnüffelchips: Sie beobachten uns? weiterlesen

Digitalisierung wirklich verstanden? Über Richard David Prechts Bestseller “Jäger, Hirten, Kritiker”

Als Philosoph wird er gern gehandelt, der Bestsellerautor Richard David Precht. Charmant ist er, gebildet, aufmerksam, eloquent, ein wahrer Frauenschwarm, der in seinem Düsseldorfer Stammcafé oft die Blicke auf sich zieht. Ja, man kennt ihn aus zahllosen Talkshows, in denen er – ganz gleich zu welchem Thema – immer eine gute Figur macht. Und gute Marketingberater muss er haben, denn wenn er an einem neuen Buch arbeitet, wird weiträumig verbreitet, um welches Thema es geht. So tourt der gute Herr Precht inzwischen seit etwa drei Jahren zum Thema “Digitalisierung” durch die TV-Studios.

Klar, dass es dazu ein Buch von ihm geben würde, klar, dass es ein Besteller würde. Klar aber auch, dass man als Digisaurier diesen überschaubaren Band mit seinen gut 290 Seiten lesen muss. Wobei: Angemessen ist eigentlich nur die Lektüre der e-Ausgabe auf einem e-Reader. Machen wir es wie Reich-Ranickki, nämlich kurz: Der Werbezusatz mit der Utopie lügt, und Precht hat die technischen Seiten der Digitalisierung nicht wirklich verstanden. Digitalisierung wirklich verstanden? Über Richard David Prechts Bestseller “Jäger, Hirten, Kritiker” weiterlesen