Ryzen 7 vs Core i7 - auch eine Frage der Sockel (Symbolbild: wallpaperflare.com)

Praxis: Intel Core i7 vs AMD Ryzen 7 – Welche CPU für welchen Zweck?

Wie neulich schon erwähnt habe ich kürzlich meinen guten, alten Terra PC außer Dienst gestellt und mit ein todschickes Surface Laptop 4 von Microsoft angeschafft. Im Rahmen des Kaufprozesses hatte ich die Gelegenheit, mehrere Geräte mit unterschiedlicher CPU-Bestückung auszuprobieren. Ich schreibe ausdrücklich „ausprobieren“ und nicht „testen“, denn für einen echten Test fehlen mit die Fachkenntnisse, die Akribie und die nötigen Werkzeuge. So ist ein höchst subjektiver Vergleich entstanden, bei dem zwei ansonsten gleich ausgerüstete (RAM- und SSD-Kapazität jeweils 16 GB bzw. 512 GB) mit zwei verschiedenen Prozessoren Seite an Seite auf dem Tisch standen. Ich habe mir sogar die Mühe gemacht, beide genau mit demselben Mix aus Anwendungen zu versehen, die ich schon auf dem Vorgänger installiert hatte.

Einer aus der Ryzen-7-Familie (Symbolbild: bodnar.com)
Einer aus der Ryzen-7-Familie (Symbolbild: bodnar.com)

Lieferbar – oh, Wunder! – waren beide, was in den Zeiten der Chip-Knappheit keine Selbstverständlichkeit ist. Prinzipiell soll der AMD Ryzen 7 irgendwie schneller sein als der Intel Core i7. Dafür fehlt ihm aber die integrierte Grafikabteilung. Der Ryzen 7 (sprich: „Reisen“) ist, wenn man ihn solo oder mit Motherboard kauft, je nach Quelle zwischen 80 und 120 Euro teurer als ein Core i7. Bei einem Surface Laptop 4 aber – und dafür gibt es keine technische Erklärung – liegt der Gesamtpreis mit der AMD-CPU aber aktuell (Stand: 10. Mai 2022) 90 Euro niedriger als mit Intel Hauptprozessor.

Ein Am4-Motherboard (Symbolbild: bodnar.com)
Ein Am4-Motherboard (Symbolbild: bodnar.com)

Ehrlich gesagt: Die ausschweifenden technischen Debatten rund um Nanometer, Kerne und IPC verstehe ich grundsätzlich, aber wirklich interessieren tun sie mich nicht. Schon gar nicht die Frage nach dem Sockel; da geht es zwischen AMD und dem AM4 sowie Intel LGA 1200 um den goldenen Chip. Wichtig ist das nur für Selbstbastler, denn die zukünftigen Ryzen werden nicht mehr in den AM4 passen. Bei Intel soll der LGA noch für eine weitere Generation Core-Prozessoren taugen.

Letztlich beinahe am wichtigsten ist der doch erheblich unterschiedliche Stromverbrauch. Ganz eindeutig: Der Ryzen 7 braucht deutlich weniger Saft als der Core i7, was ja bei einem mobilen Gerät durchaus von Bedeutung ist. Kleiner Exkurs: Mein oller Terra PC hängt inzwischen bei der täglichen Arbeit beinahe immer am Stromnetz. Nach gut acht Jahren scheint der Akku doch sehr nachgelassen haben. Fast unabhängig davon, was ich mit dem Notebook tue, komme ich nie mehr auf mehr als sechs Stunden ohne Steckdose.

Einer aus der Core-i7-Familie (Symbolbild: bodnar.com)
Einer aus der Core-i7-Familie (Symbolbild: bodnar.com)

Microsoft gibt bei den technischen Daten für das Surface Laptop 4 die unterschiedlichen Akkulaufzeiten bei den technischen Daten an. Danach soll es ein 15-Zoll-Gerät mit Ryzen 7 auf 17,5 Stunden bringen, eine Version mit Core i7 dagegen nur auf 16,5 Stunden. Das habe ich natürlich ausprobiert. Auf beiden Laptops habe ich im Wechsel Text geschrieben, im Internet recherchiert und auf YouTube Videos geschaut. Ohne es zu genau zu nehmen, habe ich auf beiden in etwa dieselbe Last ausgelöst. Das Ergebnis verblüfft: Beide Maschinen machten nach rund 14 Stunden die Grätsche – der Unterschied lag bei weniger als 15 Minuten.

Ein LGA-Motherboard (Symbolbild: bodnar.com)
Ein LGA-Motherboard (Symbolbild: bodnar.com)

Dann habe ich mir die verschiedenen Vergleichstests der Prozessoren angeschaut, bei denen durch die Bank die Rede davon ist, der AMD-Chip sei besser und auch schneller. Mein persönlicher Anwendungsmix besteht hauptsächlich aus der Arbeit mit dem Browser sowie den Office-Programmen und Programmen für einfache Bildbearbeitung (z.B. GIMP). Gaming findet bei mir gar nicht statt, und auch die Videobearbeitung macht bei mir nur einen winzigen Bruchteil aus. Entsprechend fällt mein Testergebnis aus: Die Partie zwischen dem Intel Core 7 und dem AMD Ryzen 7 geht unentschieden aus.

Und weil’s gerade ging, habe ich einen Surface Laptop 4 mit 13,5-Zoll-Display und einem Intel Core i5 zum Vergleich herangezogen, der immerhin – je nach Quelle – bis zu 450 Euro günstiger ist als die beiden anderen Maschinen. Bei meinem Nutzungsprofil ist „der Kleine“ subjektiv wahrgenommen keinen Deut langsamer, dafür hält der Akku wegen des kleineren Displays nachprüfbar zwei Stunden länger. Ich habe mich am Ende dann aber doch für ein 15-Zoll-Gerät mit dem Ryzen 7 entschieden – vor allem, weil mir der Bildschirm der i5-Version einfach zu klein war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.