Neue Videoreihe: Unglaubliche Computer-Geschichte Geschichten…

Manches ist nur zum angucken. Manches muss man wirklich mal mit den eigenen Ohren gehört haben – unglaubliche Computer-Geschichte Geschichten will ich euch präsentieren. Darum geht es in dieser Videoreihe. Die eine oder andere Geschichte ist aus optischen Gründen unglaublich. Man sieht die Bilder und denkt: „War das wirklich so…?“ Zum Beispiel einige Bilder, als wir mit dem UrUrUr-Großvater der heutigen Smartphones über die CeBIT wandern. Und dabei noch auf echte Telefonzellen in freier Wildbahn treffen ;-)

Oder auch wenn man hört wie Zeitzeuge Thomas Jannot, damals Chefredakteur von PC-Online erzählt. Ihr erfahrt warum es normal war, dass bei einer Online-Zeitschrift öfter mal die Polizei auftauchte. Lasst euch überraschen – wir haben noch mehr auf Lager…

Zugegeben – der Titel Computer-Geschichte Geschichten ist etwas kompliziert. Aber er beschreibt ziemlich exakt, worüber wir hier sprechen. Es sind Geschichten rund um Hardware und Software. Aber nicht nur: auch legendäre Verlage und ihre Macher und Produkte spielen eine Rolle. Was war so besonderes am Verlag Data Becker in Düsseldorf? Und warum zur Hölle hieß die Happy-Computer eigentlich so – obwohl alle im Verlag den Namen fürchterlich fanden? Die Antworten liefert unsere neue Videoreihe auf dem Youtube-Kanal der Digisaurier.

Historie in Bildern und Worten – das bietet Computer-Geschichte Geschichten

Computer-Geschichte Geschichten präsentiert von Christian Spanik
Computer-Geschichte Geschichten – viele erlebte ich vor allem als Journalist und Technik-Erklärer beim ZDF.

Diese Videoplayliste haben wir nun also in diesen Tagen gestartet. Aber wir werden sie natürlich auch in Zukunft regelmäßig weiter fortsetzen.  Denn wir haben viele Videoschätze dazu in unserem Archiv. Natürlich findet ihr das alles auf unserem Youtube Kanal  den ihr ja hoffentlich bereits abonniert habt  ;-)

„Wir wollen die Serie regelmäßig mit neuen kleineren und größeren Stücken fortsetzen, denn sie lässt wirklich in Bildern und Worten scheinbar längst vergangene IT-Zeiten wieder auferstehen…“

Christian Spanik, Digisaurier

Manches von dem was man da sieht ist „richtig alt“ – zumindest in Computer-Zeiträumen gerechnet. Manches eigentlich noch gar nicht solange her. Aber dennoch ist es bereits „Geschichte“ und „historisch“.

#NeuDig – eine Reise auch um Zeitzeugen zu treffen und zu interviewen

Interview mit Zeitzeugen: Hier Ralph Möllers – legendärer Computerbuchmacher seiner Zeit.

Übrigens: Nicht zuletzt um Zeitzeugen dieser Ära zu treffen und zu interviewen reisen wir immer wieder bei #NeuDig durch die Geschichte der Digitalisierung in Deutschland. Wir wollen sie nach ihren Geschichten befragen.  2015 und 2016 machten wir das auf Rädern. 2017 arbeiten wir an einer Weiterentwicklung. So entstanden auch so manche der Interviews, die ihr hier dann sehen könnt. Interviews, die die Geschichten im Hintergrund erklären. Oft genug Geschichten, die man sich heute nicht mehr vorstellen kann. Oder wo man heute sagt: „Ach darum war das damals so…“

Zum Beispiel diese völlig irre Story zu einem damals zentralen und strategisch wichtigen Microsoft-Produkt, das beinahe an einem Rechtsstreit gescheitert wäre: „Lexirom“ von Microsoft und Langenscheidt erblickte buchstäblich in letzter Sekunde doch noch das Licht der Welt – und konnte letztlich doch noch während einer Pressekonferenz getauft werden.

Oder: diese Wanderung über die CeBIT 1994 – mit einem Pen-Computer von Amstrad. Wie gesagt: das war sowas wie der UrUrUr-Großvater der Dinger die wir heute Smartphone nennen. Und die damals PDA (Personal Digital Assistent) genannt wurden.

Die Geschichte der Digitalisierung in Deutschland wollen wir erzählen beim Digisaurier Youtube Kanal

Der Apple Newton - ein PDA (Personal Digital Assistant) aus frühen Computerzeiten
Auch der Newton von Apple war ein PDA – wir durften die ersten Prototypen nutzen und im Silicon Valley damals für 3Sat und das ZDF drehen.

Natürlich bietet der Youtube-Kanal und auch der Blog der Digisaurier mehr als nur Historisches. Wir wollen auch über die Dinge reden, die heute passieren und darüber wie wir Technologien und aktuelle Angebote so einschätzen.  Oder einfach erzählen wie es uns mit der aktuellen Technik so geht.  Eben der Blick auf das Heute mit dem Wissen der Vergangenheit.

Aber die Geschichte der Digitalisierung in Deutschland und auch insgesamt ist eine zentrale Säule. Hier im Blog und auf dem Youtube-Kanal.

„Alle reden über die IT-Geschichte in Amerika. Dabei war Deutschland nicht nur ein einfacher Markt, sondern hier wurde auch so manche Schlacht dieser Zeit geschlagen.“

Meinung „Die Digisaurier“

Denn wir finden: worüber immer berichtet wird ist, wie in USA das alles voranging und sich entwickelt hat. Dabei war Deutschland nicht nur ein wichtiger Markt – sondern von hier kamen viele Impulse und Entwicklungen. Und hier fand auch so manche Schlacht statt, die gerne vergessen wird. Zum Beispiel die von Theo Lieven gegen Bill Gates… Wusstet ihr nicht? Kann man hier nachlesen:

Als Theo Lieven Bill Gates angriff…

Unser schwierigstes Thema – Digitalisieren des alten Materials

Schreiben ist das Eine. Senden und Filme verfügbar machen etwas ganz Anderes. Zum Glück habe ich eine ziemliche Menge an alten Bewegtbildschätzen. Einfach weil es damals üblich war, dass wir TV-Journalisten sogenanntes „Footage“ bekamen.  Also professionelles Videomaterial, dass uns Hersteller zur Verfügung gestellt haben. Und als alter Jäger und Sammler habe ich diese elektronischen Presse-Kits aufgehoben.

Genauso ein Glücksfall war, dass ich bei vielen Drehreisen und Recherchen selber immer aktuelle Videokameras mit hatte. Und darum auch allerhand Aufnahmen von Recherche-Interviews und dergleichen selbst gemacht habe. Nur muss dieses Material ja – weil es nur analog auf Bändern vorliegt – erstmal irgendwie in den Computer kommen, bevor wir es senden können.

„Zum Glück habe ich bereits ganz früh angefangen selbst bei Drehreisen und Events mit meinem damaligen Home-Video-Equipment eigene Aufnahmen zu machen.“

Christian

Aus der hintersten Kellerecke: Der Videorekorder. (Bild: Markus Schraudolph)

Von VHS bis zu Video8, High8 und schließlich auch DV-Camcorder. Es gab praktisch keine Drehreise wo nicht irgendwas dabei war, mit dem ich selber gedreht habe oder jemanden drehen ließ.

Klar: das Material sieht im Ergebnis teilweise nicht so toll aus. Und es lässt sich mit unseren heutigen Qualitätsansprüchen nicht mehr messen. Also mit den Qualitätsansprüchen, die wir an ein modernes Smartphone als Kamera haben. ;-)

Aber dafür wären diese Bilder sonst überhaupt nicht mehr verfügbar. Denn damals war ja doch alles sehr kurzlebig. Was an dem einen Tag noch ein Hit war war morgen Schall und Rauch und vergessen: Second Live, Btx, Pentop-Computer…

Computer-Geschichte erzählen ohne dieses Material – noch dazu wenn man einen Youtube Kanal hat wie die Digisaurier – wäre echt reichlich kompliziert.

Computer-Geschichte im Video – aber wie kommt das alte Material in den PC?

Hier habe ich übrigens einen kleinen Überblick darüber geschrieben wie wir das machen mit dem Digitalisieren. Das ist Geduldsarbeit. Und oft genug sind die Bänder nicht mehr lesbar. Oder noch schlimmer: produzieren einen Bandsalat im Gerät. Was insofern schlecht ist, weil damit auch das Gerät beschädigt werden kann. Und viele dieser Player sind fast kaum mehr zu bekommen.

#NeuDig: Alte Videos digitalisieren

Aber – ganz ehrlich: wenn dann plötzlich egal in welcher Qualität die alten Bilder über den Monitor flimmern (und flimmern meine ich ganz wörtlich) dann fallen einem auch ganz schnell wieder unzählige Geschichten ein. Und natürlich Menschen, die man noch mal dazu interviewen müsste.

Leider sind auch schon einige dieser Menschen nicht mehr da. Klaus Möller zum Beispiel, der sich als ZDF-Redakteur und echter Computer-Freak sehr um die Berichterstattung rund um das Thema Computer verdient gemacht hat. Und mir als Erster im Fernsehen die Chance gab dabei mitzuarbeiten.

Klaus Möller – einer der Pioniere der TV-Berichterstattung in Sachen Computer. Hier saß ich vor vielen Jahren mit ihm auf einem Rasen am Stanford Campus in USA und wir diskutierten einen gemeinsamen Film.

Ein kurzer Einblick in die Playliste: Unglaubliche Computer-Geschichte Geschichten

Je nachdem wann ihr diesen Artikel lest, wird die Playliste vielleicht schon länger sein, als zu dem Zeitpunkt als ich das hier aufgeschrieben habe. Aber die Geschichten mit denen wir angefangen haben, die will ich kurz beschreiben. Damit ihr auch Lust bekommt mit mir und den anderen Digisauriern zusammen diese Zeitreisen zu machen.

Es waren wilde Zeiten. Und es waren Zeiten, wo vieles was wir taten eigentlich nicht korrekt war. Ich selbst beispielsweise habe – sobald ich mal irgendwo in ein Hotelzimmer kam – sofort gesucht wo die TAE-Steckdose ist. Also die Dose mit der das Telefon mit der Leitung verbunden war. Und das erste was ich machte war, diese Dose aufzuschrauben und mein Modem mit den Drähten zu verbinden die da zum Vorschein kamen – um Online gehen zu können.  Meistens ging das übrigens erst, nachdem man das Hotel-Bett teilweise zerlegt hatte, um an die Dose zu kommen. Der Grund war, dass diese TAE Dosen blöderweise oft genug eben hinter dem Bett waren.

Aber auch ganz offizielle Online-Journalisten wie Thomas Jannot – der Chefredakteur der PC-Online – bekam öfter mal Besuch von der Polizei. Wie er in dieser Geschichte erzählt.

Den Rundgang mit dem PDA bzw. Pen-Computer von Amstrad hatte ich ja schon erwähnt: aber die tanzenden Roboter von Sony muss man einfach mal selbst gesehen haben. Bis heute ist es beeindruckend zu sehen wie Qiro (sprich Curio) und seine Brüder geschmeidig und fließen auf zwei Beinen (!) tanzten.

Auch Zeitschriften-Geschichten gehören zur Computergeschichte

Michael Scharfenberger - ehemals Markt & Technik - erzählt über Computerzeitschriften von früher
Michael Scharfenberger – damals bei Markt & Technik – erzählt von den wilden Zeiten bei den Computerzeitschriften-Verlagen.

Und dass Happy-Computer – eine der sehr erfolgreichen Homecomputerzeitschriften dieser Zeit – eigentlich Hobby-Computer heißen sollte, aber dann bei Nacht und Nebel umgetauft werden musste, dass wissen auch viele nicht. Michael Scharfenberger, damals Zeitschriften Chef bei Markt & Technik erzählt bei uns davon.

Okay – zum Lust machen auf unseren Youtube Kanal und auf diese besondere Playliste reicht das hoffentlich schon mal. Denn wie gesagt: More to come. Stay Tuned… ;-)

Ihr wollte mal eine ganze Sendung mit Computer-Geschichte sehen?

Natürlich machen wir nicht nur kurze Videoschnippsel aus all diesen Geschichten. Wir versuchen auch immer wieder mit Gästen dieser Geschichte nachzugehen. Die Dinge einzuordnen. So wie hier die Erolgsstory von Microsoft und die Geschichte hinter der Windows XP-Wiese. Ihr wißt schon: der Bildschirmhintergrund bei einem frisch installiertem Windows XP. Hier ist mal der Link zu so einer Sendung bei der der Wirtschafts-Journalist Thomas Kuhn dabei war.

Livesendung Digisaurier: Samsung, Microsoft-Geschichte und Computerhelden

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.