Alle Beiträge von Rainer Bartel

Jingle-Apps, Jingle-Apps… – 5 feine Apps zum Weihnachtsfest

Wenn es doch inzwischen für alles eine App gibt, warum denn nicht auch für Weihnachten? Gibt’s nicht? Gibt’s schon lange. Und unter den Tausenden Jingle-Apps sind sogar ein paar äußerst nützliche, die jeder aufs Smartphone oder Tablet holen sollte, der Weihnachten liebt, das Christfest ernst nimmt und gut vorbereitet sein möchte auf die besinnlichsten Tage im Jahr. Und weil die Weihnachtszeit nominell mit der Eröffnungen der ersten Weihnachtsmärkte beginnt, ist ein Weihnachtsmarkt-Finder die erste App, die man braucht. Jingle-Apps, Jingle-Apps… – 5 feine Apps zum Weihnachtsfest weiterlesen

Was zur Hölle… Sind alle Antiviren-Programme nur teurer Betrug?

Aufmacherbild: (c) Carol M. Highsmith – United States Library of Congress’s Prints and Photographs division, digital ID highsm.28650

Als der Wilde Westen noch so richtig wild war und Zigtausende Arbeiter an den Eisenbahnstrecken Richtung Rocky Mountains arbeiteten, schlug die große Stunde der „Snake Oil Salesmen„. Die tourten mit bunten Karren von Baustelle zu Baustelle, von Siedlung zu Siedlung und drehten dem staunenden Volk allerlei wirkungsarme Arzneien an – darunter das namensgebende „Schlangenöl“. Hierzulande würde man die wortreichen, sich als Wissenschaftler darstellenden Herren einfach „Quacksalber“ nennen. Was das mit Antiviren-Programmen zu tun hat? Nun, führende IT-Sicherheitsexperten wie Felix von Leitner, der unter seinem Spitznamen und mit seinem Blog als „fefe“ einen enormen Bekanntheitsgrad erreicht hat, nennt alle Antiviren-Systeme rundheraus „Schlangenöl“ – und kann das auch fachlich-sachlich nachweisen. Fefe geht sogar noch weiter und behauptet, die IT sei auf Ebene der einzelnen User durch Antivirus-Programme unsicherer geworden; auch weil die Anwender durch die Anwesenheit eines solchen Progrämmchens in Sicherheit gewiegt würden. Was zur Hölle… Sind alle Antiviren-Programme nur teurer Betrug? weiterlesen

Kleine Weltgeschichte der Touch-Bedienung (1)

Aufmacherbild: (c) SRI International/Wikimedia Commons

Am Anfang war der Befehl. Und der Befehl war klar. Jedenfalls wenn er richtig eingetippt wurde. Denn die erste Benutzeroberfläche eines Computers bestand aus einer Befehlszeile, in die per Tastatur eine Anweisung eingegeben wurde. Davor gab es ja weder Benutzer, noch Oberfläche, sondern Männer und Frauen in weißen Kitteln, die den Computer mit Lochkarten oder Bändern fütterten. Eine Touch-Bedienung? Wer hätte das gebraucht. Damals. Die Idee eines persönlichen Computers aber brachte gleichzeitig das Konzept der Benutzeroberfläche als Mensch-Maschinen-Schnittstelle hervor: Der Mensch (Anwender, Benutzer, User…) sollte der Maschine (Computer, Rechner, Kiste…) mitteilen können, was die Kiste für den Anwender tun sollte. Und der Anfang davon war Science Fiction…. Kleine Weltgeschichte der Touch-Bedienung (1) weiterlesen