Die Großeltern freuen sich über die Videokonferenz mit den Kindern und Enkeln (Foto: Photodune Lizenz)

Hallo Oma! Familien-Videokonferenzen zu Weihnachten (3)

Vermutlich werden sich die meisten Senioren schon allein darüber freuen, dass ihre Kinder und Enkel ihnen dabei geholfen haben, das Weihnachtsfest per Videokonferenz gemeinsam zu begehen. Aber, wenn es technisch klappt, ist die ganze Angelegenheit noch lange nicht schön und festlich. Denn der Ton und das Bild machen die Musik. Soll also das Familientreffen im digitalen Raum gelingen, gilt es ein paar Tipps zu beherzigen.

Per Smartphone: Hochformat oder Querformat?

Warum werden so viele Smartphone-Videos im Hochformat gedreht? Ganz einfach, weil man es gewohnt ist, das Handy hochkant zu halten. Nur ist es nicht ganz einfach, mehrere Personen und den umgebenden Raum auf diese Art wiederzugeben. Das gilt natürlich besonders, wenn sich die Familie unter dem Christbaum versammelt hat und Oma und Opa das auch richtig sehen sollen; in diesem Fall bietet sich das Querformat an. Wichtig dabei ist nur, dass BEIDE Seiten das Smartphone auf gleich Weise halten.

Die Enkel senden Weihnachtsgrüße über das Notebook (Foto:  Nataliya Vaitkevich via pexels.com)
Die Enkel senden Weihnachtsgrüße über das Notebook (Foto: Nataliya Vaitkevich via pexels.com)

Angenommen, die Weihnachtsversammlung hat sich für das Querformat entschieden, aber die Großeltern halten ihr Smartphone hochkant, dann wird das Bild der lieben Verwandten sehr, sehr klein auf dem Display zu sehen sein. Am besten für die empfangende Partei ist es, das Gerät mit beiden Händen und quer vor sich zu halten, damit das nicht passiert.

Wichtig! Machen Sie Probeläufe!
Wenig kann frustrierender sein als eine familiäre Videokonferenz, die erst nach stundenlangem Hin und Her funktioniert. Üben Sie deshalb ein paar Mal mit den Großeltern. Beim ersten Versuch sollte es nur darum gehen, technisch eine saubere Verbindung hinzubekommen. Das nächste Mal dient dann als Verständigungsprobe: Könnt Ihr mich sehen und gut genug hören. Schließlich sollten alle Beteiligten den genauen Termin für die Weihnachtskonferenz kennen.

Ein mögliches Streaming-Setup: Systemkamera, Notebook+ Elgato Cam Link
Ein mögliches Streaming-Setup: Systemkamera, Notebook+ Elgato Cam Link

Mehr Atmosphäre durch eine bewegte Kamera

Gerade bei Familien, deren Mitglieder weit voneinander entfernt wohnen, ist es eine feine Sache, wenn am Heiligabend nicht einfach nur hin und her gegrüßt wird, sondern die Senioren auch einen kleinen Einblick davon bekommen, wie es zu Weihnachten beiden Kindern aussieht. So kann der/die offizielle Kameramann oder Kamerafrau doch mitsamt dem Smartphone oder dem Tablet einen kleinen Rundgang durchs Haus filmen und live kommentieren. Es gilt dasselbe wie für jede gute Video: Bewegung erhöht die Attraktivität.

Tipp: Die Digitalkamera als Webcam
Fühlen Sie sich technisch fit genug, denken Sie darüber nach, die DSLR oder Systemkamera als Webcam zu nutzen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, die digitale Weihnachtsfeier durch echte Kameraarbeit noch schöner zu gestalten.

Heißt auch: Die versammelte Familie mit den Kindern und dem Hund sollte nicht starr dasitzen, sondern Bewegung ins Bild bringen; dem Waldi wird das nicht schwerfallen und den kleinsten Kindern auch nicht. Wird mit einer starren Kamera gearbeitet, kann man für Action sorgen, indem die “Darsteller” auch einmal die Plätze wechseln oder jemand auf etwas zeigt. Nur: Durcheinanderreden kommt nicht so gut.

Videokonferenzen aufpeppen mit eingespielten Clips und Fotos
Microsoft Teams – mehr als nur Video-Conferencing

Je nach den Ambitionen und dem verwendeten Video-Conferencing-Tool können sogar Fotos oder vorher angefertigte Videoclips eingespielt werden. Das verlangt allerdings nach einiger Vorarbeit und einem – ta-taaa – kleinen Drehbuch. Spontan lassen sich solche Projekte eher nicht erfolgreich verwirklichen. Und letztlich gilt: Alles dient dazu, den Großeltern eine Freude zu machen.

Optimaler Ton ist unverzichtbar!

Was nutzt das schönste Familientreffen im digitalen Raum, wenn eine Partei akustisch nicht mitkriegt, was läuft? Dabei handelt es meistens noch nicht einmal um Probleme mit dem Gehör bei älteren Menschen. Nicht einmal schlechte Lautsprecher im Smartphone und Tablet sind immer die Ursache – der optimale Ton beginnt beim Mikrofon, also auf der jeweiligen Sendeseite. Tatsächlich sogar noch vorher: bei der Raumakustik und bei den unerwünschten Nebengeräuschen. So kann schon das Gluckern der Spülmaschine die Atmosphäre einer Weihnachtsvideokonferenz stören oder die Tatsache, dass einige der Akteure vor der Kamera mit dem Geschenkpapier rascheln oder ungeduldig mit den Fingern auf dem Tisch klopfen. Wer auch immer “Regisseur” ist, der oder die sollte also darauf achten, dass Störgeräusche komplett ausgeschaltet werden.

Optimaler Sound: Konferenzlautsprecher mit 360°-Mirko von Jabra
Optimaler Sound: Konferenzlautsprecher mit 360°-Mirko von Jabra

Sitzt eine größere Gruppe vor der Webcam, also die Eltern und Kinder, die mit Oma und Opa verbunden sind, wird die Reichweite mancher eingebauten Mikros in Smartphones, Tablets und Notebooks nicht ausreichen. Da hilft nur die Anschaffung eines externen Mikrofons. Konferieren dagegen nur zwei Personen, sollten diese am besten ein Headset, also eine Kombination aus Kopfhörer und Mikro tragen. Bei einer großen Familie schreit alles nach der optimalen Lösung: ein Videokonferenzlautsprecher mit 360°-Mikrofon! Geräte dieser Art kosten dann aber rasch einmal 100 Euro und mehr.

Wichtig: Nicht durcheinanderreden!
Sitzen auf einer Seite der Verbindung mehrere Menschen, sollte gelten: Es spricht immer nur einer. Was schon im direkten Kontakt die Höflichkeit gebietet, verhindert bei einer Videokonferenz Verständigungsprobleme.

Die ganze Familie ins rechte Licht setzen

Gutes und richtiges Licht ist das A und O feiner Bewegtbilder, auch bei dem Weihnachtsfest per Videokonferenz. Wie beim Ton gilt: Wichtig wird die gezielte Verwendung von Lampen und Leuchten, je größer die Familie unter oder vor dem Christbaum ist. Denn: Je weiter entfernt die Kamera des Smartphones, Tablets oder Notebooks von der Gruppe ist, der eher versumpft das Bild im Dunkeln. Meist reicht es, vorhandene Stehlampen und das normale Raumlicht gut zu positionieren, um das Tableau richtig auszuleuchten.

Eine Möglichkeit für optimale Auslichtung: ein Lichtring
Eine Möglichkeit für optimale Auslichtung: ein Lichtring

Besser wird die ganze Sache aber, wenn man spezielle Foto- oder Videoleuchten einsetzt. Gerade bei der Nutzung eines Smartphones sind Leuchtringe eine gute Wahl. Wichtig ist beim Ausleuchten, dass man die Wirkung VOR der Übertragung testet, denn in einer laufenden Videokonferenz die Lampen durch die Gegend zu tragen, zerstört leicht die weihnachtliche Stimmung.

Fazit

Mit Videotelefonaten, -chats und -konferenzen lassen sich die Kontaktbeschränkungen während der Corona-Pandemie mildern. Besonders ältere Menschen, also Eltern, Großeltern und Urgroßeltern werden sich nicht mehr so isoliert vorkommen, wenn sie ihre Nachkommen an den Weihnachtstagen zu hören und zu sehen bekommen und zumindest virtuell an den Festtagen anwesend sein können. Eine stimmungsvolle Bewegtbildbegegnung lässt sich mit mehr oder weniger großem Aufwand realisieren.

Schon ein bisschen Skype per Smartphone macht Freude. Und wer Ambitionen hat, plant und realisiert ein virtuelles Familienfest zu Weihnachten wie der Regisseur eines Spielfilms. Zwischen diesen Extremen gibt es viele Abstufungen, die mehr oder weniger technischen und organisatorischen Aufwand erfordern. In diesem Sinne: Fröhliche Weihnachten allerseits!

[Hier geht’s zum ersten Teil unseres kleinen Ratgebers und hier zur zweiten Folge.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.