Wenn nichts mehr geht - Gutschein geht immer, auch zu Weihnachten (Screenshot)

Virtual Xmas – digitale Geschenke auf den letzten Drücker

Wir digital Geborenen und Gewordenen haben es eher nicht so mit der Hardware. Außer natürlich an Weihnachten. Da wird das Versandhaus mit dem großen A leergekauft, und die Paketboten-Armada hat alle Hände voll zu tun. Wäre es da nicht konsequenter, keine Sachen zu verschenken, sondern immaterielle Dinge? Goodies, die man am besten auch digital an den Beschenkten senden kann? Geschenke, die auf den allerletzten Drücker beschafft werden und trotzdem rechtzeitig ankommen? Für genau diese moderne Form des digitalen Lifestyles auch rund um Xmas haben wir ein paar Ideen vorbereitet.

Abos, Abos – von Netflix bis zur Online-Zeitung

Paypal-Gifts: Eine Fundgrube für digitale Geschenke - z.B. ein Netflix-Abo (Screenshot)
Paypal-Gifts: Eine Fundgrube für digitale Geschenke – z.B. ein Netflix-Abo (Screenshot)
Es soll ja zivilisierte Menschen geben, die noch kein Netflix-Abo haben. Denen kann geholfen werden. Soll die Schenkung volldigital ablaufen, ist Paypal Gifts die richtige Adresse. Hier kann man ganz altmodisch Geschenkkarten zum Verschicken ordern, aber eben auch digitale Codes, die der Beschenkte dann einlösen kann – beispielsweise für Netflix.

Außerdem sind im Gift-Shop jede Menge große Marken und Stores vertreten – von Apple über Google bis Spotify und Nintendo. Ist der gewünschte Betrag ausgewählt und die (digitale) Adresse des Empfängers angegeben, landet ein entsprechender (Rabatt-)Code in Minuten bei der oder dem Lieben, der sich freuen soll. Die Palette der möglichen Gutscheine ist so breit, da sollte für jeden zwischen 8 und 88 etwas dabei sein.

Auch der Versandgigant Amazon betreibt eine Abteilung für digitale Geschenkkarten und Gutscheine, die vom Shop aus per Mail oder SMS verschickt werden können. Aber, Obacht! Die Verbrauchzentrale NRW empfiehlt dringend, auf die Gültigkeitsdauer zu achten. In den meisten Fällen wird die im Shop angegeben. Findet sich eine solche Angabe nicht, heißt das noch lange nicht, dass der Code ewig gültig ist, sondern dass im Zweifel die sogenannte “Verjährungsfrist” von drei Jahren gilt.

Mach die Lieben zu Mitgliedern!

Alle bekannten Fußballclubs und viele andere Vereine machen es möglich, Mitgliedschaften zu verschenken - auch Fortuna Düsseldorf (Screenshot)
Alle bekannten Fußballclubs und viele andere Vereine machen es möglich, Mitgliedschaften zu verschenken – auch Fortuna Düsseldorf (Screenshot)
Im Prinzip ist das Abschließen der Mitgliedschaft in einem Verein Ergebnis eines persönlichen Entschlusses. Aber manchmal kann man als guter Freund oder wohlmeinender Angehöriger jemandem einen kleinen Schubs geben. Zum Beispiel durch das Verschenken einer solchen Mitgliedschaft. Besonders erfreulich kann das für Anhänger der bekannten Fußballclubs sein.

Zum Glück bieten alle Erst- und Zweitligisten diese Möglichkeit an. Haar in der Suppe: Da in jedem Fall aus rechtlichen Gründen ein Mitgliedsantrag ausgefüllt werden muss, geht diese Sache nicht innerhalb von Minuten über die Bühne. Die cleveren unter den Vereinen versenden allerdings eine – oft schön oder gar weihnachtlich gestaltete – Bestätigung an den Beschenkten, sodass er sich schon einmal freuen kann.

Inhalt des Geschenkpakets ist in aller Regel die Mitgliedschaft inklusive des ersten Jahresbeitrags. Vereine wie Fortuna Düsseldorf, die eine lebenslange Mitgliedschaft kennen, ermöglichen natürlich auch, dieses Ewigkeitsgeschenk auszuwählen – es kann dann aber auch schon mal bis an die 2.000 Euro kosten. Nicht nur Sportclubs ermöglichen das Verschenken von Mitgliedschaften. Viele Vereine aus den Bereichen Kultur, Tierschutz usw. bieten dergleichen an. Aus rechtlichen Gründen ausgeschlossen ist allerdings, jemandem die Mitgliedschaft in einer politischen Partei zum Geschenk zu machen.

Spenden statt Schenken – eine Win-Win-Sache

Spenden statt Schenken - darum bittet nicht nur das Deutsche Rote Kreuz (Screenshot)
Spenden statt Schenken – darum bittet nicht nur das Deutsche Rote Kreuz (Screenshot)
Alle, buchstäblich alle wohltätigen Organisationen stimmen Jahr für Jahr in den Chor ein, der zu Weihnachten singt: Spenden statt Schenken – zum Beispiel UNICEF, die Welthungerhilfe und das Deutsche Rote Kreuz. Das Problem bei der Sache: Man muss den Beschenkten kommunizieren, dass man gespendet hat. Eine Mail samt Screenshot vom Spendenformular wäre da eine Möglichkeit.

Spenden sammlen auf Facebook - eine echte Alternative (Screenshot)
Spenden sammlen auf Facebook – eine echte Alternative (Screenshot)
Zumindest innerhalb der persönlichen Facebook-Blase ist es ganz einfach a) zu signalisieren, dass man spendet statt schenkt, und b) die Freunde aufzufordern, ebenfalls für einen gute Zweck zu spenden. Was sich bei eigenen Geburtstagen bereits eingebürgert hat, lässt sich natürlich auch zum Christfest installieren – mit fünf Klicks ist man dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.